Wir sind TuRa!

Turnierberichte der Monteras

Saison 2016

12.03.2016

Am Sonntag, den 12.03. ging es für die Monteras vom TuRa Rüdinghausen zu ihrem zweiten Turnier der Saison 2016 erneut nach Dorsten.
Mit dem 6. Platz beim ersten Turnier am 28.02. waren sowohl die Mannschaft, als auch die Trainerin, sehr zufrieden. An den Stellen, die dort noch nicht perfekt funktionierten, haben die Mädchen in den zwei vergangenen Wochen intensiv gearbeitet.

Leider musste das letzte Training, einen Tag vor dem Turnier, dazu genutzt werden, die Choreographie von zehn auf neun Tänzerinnen umzustellen, da sich eine Tänzerin im Schulsport verletzt hat und somit ausfiel.
Dies brachte natürlich Unsicherheit in die Mannschaft, was sich in der Vorrunde deutlich bemerkbar machte. Obwohl alles reibungslos klappte, sogar die frisch umgelernten Teile, wirkte die Gruppe nervös und angespannt.
Trotzdem zogen sie wieder als eine von 8 Mannschaften in die Zwischenrunde ein. Zwei Teams waren somit aus dem Rennen.

Zu wissen, dass im ersten Durchgang, trotz Änderungen, alles fehlerfrei geklappt hat, nahm den Monteras dann jegliche Unsicherheit für die Zwischenrunde.
In ihrem zweiten Tanz waren sie wie ausgewechselt. Ausdrucksstark, synchron und voller Spannung, legten sie einen einwandfreien Auftritt hin. Von Nervosität keine Spur.
Auch im Vergleich zum ersten Turnier war eine starke Verbesserung zu sehen.

Das Ergebnis der Zwischenrunde: Ins Finale ziehen dieses Mal nur vier der acht Mannschaften ein.
Nach dieser Information hatten die Monteras sich schon damit abgefunden, nicht ins Finale einzuziehen, denn das hätte eine Steigerung um gleich mindestens zwei Plätze nach vorne geheißen.
Umso größer war die Überraschung und Euphorie, als ihre Startnummer direkt als erster Finalteilnehmer aufgerufen wurde.
Schon absolut glücklich und zufrieden mit dem 4. Platz, den sie damit sicher hatten, gingen sie voller guter Laune und Motivation ein drittes Mal auf die Fläche. Dort zeigten sie einen ähnlich guten Durchgang, wie in der Zwischenrunde.

Am Ende wurde es dann der 4. Platz, ein tolles Ende des langen Wettkampftages.
Die Monteras hoffen, beim dritten Turnier am 16.04. in Hamm an ihre Erfolge anknüpfen zu können – dann hoffentlich wieder in voller Besetzung!

28.02.2016

Am Sonntag, den 28.02. reisten die „Monteras“ aus Rüdinghausen zu ihrem Auftaktturnier der Saison 2016 in Dorsten an. Zum ersten Mal starteten sie nicht mehr in der Jugend. Ab jetzt heißt es nämlich für sie „Hauptgruppe“ – und damit: Messen mit den Großen, denn diese Altersklasse ist nach oben hin nicht beschränkt. Leider erkrankte eine Tänzerin, so gingen die Sonntag ohnehin nicht vollständigen Monteras ganz ohne Ersatz an den Start. Es musste also alles reibungslos und verletzungsfrei vonstatten gehen.

Nachdem das Eintanzen zufriedenstellend verlief und man sich auf die Tanzfläche eingestellt hatte, hieß es aber erst einmal Daumen drücken für „Maiti“, die neue TuRa Kindermannschaft unter der Leitung von Carina Fege und Pia Thiemann. Diese tanzten das frühere Turnier am Sonntag und waren mit Feuereifer dabei. TuRa’s Jüngste haben sich bei Ihrem Debut nicht nur sehr wohl auf der Tanzfläche gefühlt, sie wurden sofort vom Publikum ins Herz geschlossen, ertanzten sich mit kindlicher Unbefangenheit sämtliche Herzen.

Die Monteras hatten damit Zeit, um sich in Ruhe vorzubereiten, das zweite Turnier startete erst um 16 Uhr. Die Rundenauslosung ergab den Startplatz zwei in der Landesliga. Nach Vorstellung der Mannschaften blieb also nur noch Zeit für eine letzte Ansprache durch Trainerin Denise Lobenstein. Weniger verunsichert durch die Tatsache, dass sie zu den jüngsten Teilnehmern gehören, als vielmehr motiviert dadurch, trotz ihres Alters die Wertungsrichter überraschen zu wollen, gingen die Mädchen auf die Fläche. Und tatsächlich war im Vergleich zu den letzten Trainings eine enorme Steigerung zu sehen: „Ich habe die Mädels noch nie mit so viel Ausdruck und Kampfgeist auf der Fläche gesehen“, sagte die Trainerin nach der ersten Runde.

Auch wenn der Gesamteindruck stimmte, passierten leider einige Patzer. So konnte man am Ende der Vorrunde nur hoffen, dass es trotzdem für ein Weiterkommen reichte. Schließlich wurde eine Zwischenrunde vereinbart, das bedeutet, dass sich die Wertungsrichter nicht einig waren, welche Mannschaften sie im Großen Finale sehen wollen. Als die Monteras unter den Qualifizierten genannt wurden, war die Freude groß. Es ging also erneut zur Rundenauslosung – Startplatz 3. Somit blieb wieder nur Zeit für ein schnelles Warm-up, eine Ansprache und das übliche Motivationsritual.

Diesmal gelang die Darbietung ohne Patzer und trotzdem mit ähnlich starker Gesamtleistung. Für das Finale qualifizierten sich dann nur fünf Teams, leider ohne die Rüdinghauser Mädchen. Das hätte ihre Erwartungen für das erste Turnier auch überstiegen. Umso überraschter und erfreuter waren sie, als sie bei der Siegerehrung das Ergebnis erfuhren. Mit Rang 6 hatten sie das Finale nur haarscharf um einen Platz verpasst.

Beim nächsten Turnier am 12.03., wieder in Dorsten, haben sich Lobensteins Schützlinge vorgenommen, noch mehr Sicherheit, Synchronität und Präsenz zu zeigen. Natürlich werden auch die anderen Teams weiter an sich arbeiten. Es bleibt also spannend, was für die Monteras diese Saison noch zu holen ist.

 

 

weitere Turnierberichte folgen